Menu

Search

SpyOFF Support


IP Leak aufgrund WebRTCs verhindern


Allgemeine Informationen

Grundsätzlich bist Du mit der Verwendung eines VPN-Services sehr gut geschützt. Wir raten dennoch Gegenmaßnahmen gegen IP-Leaks aufgrund von WebRTC (Web Real-Time Communication, deutsch „Web-Echtzeitkommunikation“) einzuleiten. Ob du von einem Leak betroffen bist kannst du mit Hilfe unseres WebRTC Leak Check herausfinden

IP-Leak 

In Verbindung mit WebRTC können private IP-Adressen trotz VPN-Verbindung über JavaScript ausgelesen werden. Das Beispiel Firefox Hello schließt Rechner hinter einer Firewall und mit privaten IP-Adressen aus. Deshalb kann eine Website mit JavaScript einen STUN-Server nach der tatsächlichen IP-Adresse fragen lassen. Dies hat zur Folge, dass Anonymisierungsdienste ihren Zweck nicht mehr erfüllen und keinen Schutz mehr vor einem IP-Leak bieten können.

Gegenmaßnahmen

Zum Schutz vor einem IP-Leak bieten sich zwei Vorgehensweisen an. Eine Anleitung wie du WebRTC deaktivieren kannst haben wir dir in unserem Blog zusammengefasst. Eine Option bietet die Installation von Add-Ons/Plugins WebRTC Leak Prevent, um potenzielle IP-leaks zu managen. Ebenfalls verfügbar ist seit Ende 2016 die Erweiterung Easy WebRTC Block, welche auch in einer Version für Opera existiert.

Die andere Möglichkeit ist eine Änderung der Einstellungen im Browser.

Im Firefox kann über about:config der Wert media.peerconnection.enabled auf false gesetzt werden, wodurch ein IP-Leak verhindert wird.

 

Mehr zum Thema WebRTC unter: https://de.wikipedia.org/wiki/WebRTC

 

 


Options...



Continue »

Auch in dieser Kategorie


On a scale of 1-5, please rate the helpfulness of this guide


Not Helpful
Very Helpful
Näheres Feedback (optional):

Thank you for your feedback!


Weitere Fragen? - Nachricht schreiben
Details
Last Modified: 7 Months Ago
Last Modified By: Markus Hornsteiner
Type: HOWTO
Article not rated yet.
Article has been viewed 928 times.
Options